Bill Johnson und sein Einfluss

Ich bin schockiert“, schrieb mir ein jugendlicher Pastor, als er sich den Videoclip angesehen hatte.
Andrew Strom, selber Charismatiker, warnte in dieser Zusammenstellung vor den Lehren und Praktiken von Bill Johnson und seinen Anhängern. U.a. praktiziert man das „Soaking“, d.h. man legt sich auf die Gräber berühmter Christen und versucht auf diese Weise, etwas von der Salbung dieser Diener Gottes „aufzusaugen“. So wird auch gezeigt, wie Bill Johnsons Frau, Beni Johnson, auf dem Grabe von C.S. Lewis liegt.1

Wer ist nun dieser Bill Johnson, den Andrew Strom in dieser Videodokumentation als einen der einflussreichsten Leiter bzw. Lehrer der gegenwärtigen pfingstlichen und vor allem charismatischen Szene bezeichnet? Er ist leitender Pastor der Mega-Gemeinde Bethel Church in Redding, Kalifornien.

Er selber stammt aus einer langen Tradition von Assemblies of God Pastoren, also der größten pfingstlichen Denomination Amerikas. Er vertritt einige bizarre Lehren und Manifestationen.
So berichtet er, wie in seinen Versammlungen manchmal eine Herrlichkeitswolke „Glory-cloud“
erscheint, die funkelt und sich u.a. wie Goldstaub manifestiert. Manchmal sind es auch Federn, die angeblich aus dem Himmel herabfallen.2 Dies ist entweder Schwindel bzw. Einbildung oder blanker Okkultismus. Man kennt solche Phänomene übrigens zur Genüge in Brasilien in den Zirkeln des Macumba- und Ubanda- Spiritismus.

Auch der prophetische Dienst für innere Heilung, Sozo, entstammt Bill Johnsons Bethel Church.
Mark Dinsmore warnt in einem Beitrag des Berean Call ausdrücklich vor dieser esoterischen Seelsorgetechnik, die sich zum Teil aus medialen Eingebungen speist.3 

Zu Bill Johnsons besonderen Lehren gehört auch eine unbiblische Deutung der sogenannten Kenosis (Phil. 2,7), die er in der Weise interpretiert, dass Jesus hier auf Erden nur Mensch war. Er ließ angeblich seine Göttlichkeit zurück im Himmel. Ähnlich argumentierte auch Rodney Howard-Browne, der Vater des Toronto-Segens. „Nichts, was Jesus tat, geschah, weil er der Sohn Gottes war. Die Bibel sagt, dass er seine göttlichen Gewänder ablegte, und als er auf der Erde wandelte, tat er dies als Prophet unter dem Bund Abrahams.“4

Dahinter steht folgender Gedanke: „Er vollbrachte als ein Mensch in der richtigen Beziehung zu Gott Wundertaten, Wunder und Zeichen… nicht als Gott. Wenn Er Wundertaten vollbracht hätte, weil Er Gott war, dann wären sie für uns unerreichbar.“5 Folglich wirkte Jesus die Zeichen und Wunder allein durch die Kraft des Heiligen Geistes. Nachdem wir denselben Heiligen Geist empfangen haben, können wir nun die Werke auch tun, die Er getan hat und sogar noch größere tun (Joh. 14,12).

Mit diesem anderen Jesus (2. Kor. 11,4) eilt man nun von Erweckung zu Erweckung und dieser Jesus liefert auch eine beeindruckende Kaskade von Zeichen und Wundern. Eine postmodern aufgewachsene Generation zeigt sich davon buchstäblich begeistert. In besonderer Weise machte diese Strömung bei dem Kongress in Nürnberg, Awakening Europe, Juli letzten Jahres, von sich reden. Dort traten u.a. zwei Propheten, nämlich Ben Fitzgerald  und Todd White auf, die nun die große, bevorstehende Erweckung für Europa weissagten. Beide kommen aus der Drogenszene und sind nun, nach einer angeblich dramatischen Bekehrung, Pastoren bzw. Propheten in der charismatischen Szene. Solche Zusammenhänge kann man übrigens öfters beobachten. Man kommt von der chemischen zur geistlichen Berauschung.

Ben Fitzgerald ist nun ein Pastor der Bethel Church, Todd White gehört zu einem anderen Netzwerk, befindet sich aber auf gleicher „Wellenlänge“. Typisch ist für diese Bewegungen die Betonung des Übernatürlichen, in dem man sich angeblich bewegt. Zeichen und Wunder und vor allem Heilungen bewirken dann angeblich phantastische Bekehrungen und Durchbrüche. Erweckung wird in diesen Kreisen groß geschrieben. Und so sollen sich auch auf diesem Kongress in Nürnberg Tausende bekehrt haben.

Doch den stärksten Einfluss üben Bill Johnson und seine Bethel Church durch ihre Jugendband bzw. Lobpreis-Band  „Jesus Culture“ aus. Mit ihrer Musik begeistern sie, wie Andrew Strom meint, Millionen und Abermillionen von jungen Leuten. Die Leadsängerin dieser Band heißt Kim Walker-Smith, die mit ihrer Stimme und ihrem Auftritt buchstäblich ihre Zuhörer in rauschartige Verzückung zu versetzen vermag. Man wird fast wörtlich an den Tanz um das Goldene Kalb erinnert bzw. an die Mahnung des Apostels Paulus in 1. Kor. 10,7.

Selber berichtet sie, wie ihr Jesus zweimal in Visionen erschienen ist. Auf die Frage, warum Er sie, Kim Walker, erschaffen hat, zeigt Jesus auf den Vater. Sie sieht, wie sich Gott Vater angeblich ein Stück Fleisch aus seinem Herzen reißt und es wie Ton formt und daraus sie bildet und dieses „Kunstwerk“ in eine kostbare Schatulle legt. Es klingt schier unglaublich, noch bizarrer ist zum Teil das Weitere, das sie erzählt.6 Hätte ich es nicht aus ihrem eignen Munde auf diesem Videoclip vernommen, man hätte kaum die Freiheit, solche Aussagen zu publizieren.

Dass man Gott Vater nicht vermag zu sehen (1. Tim. 6,16), stört solche Visionäre und Worship-Leader offenbar kaum. Ich bezweifle nicht die Faktizität dieser Visionen, allerdings ihre angeblich göttliche Quelle. Es ist dies blanker Spiritismus. Schon R.A. Torrey klagte als Augen-und Zeitzeuge über die damals sich ausbreitende Pfingstbewegung in Kalifornien, dass sie mit dem Spiritismus „in so vielfältigerweise verwandt ist.“7

Es handelt sich buchstäblich, besonders bei oben erwähntem „Soaking“, um die Verbindung mit dem Totenreich. So hat auch Benny Hinn, nach seinen eigenen Worten, seine besondere „Salbung“ am Grabe von Aimee McPherson bekommen.8  Es erinnert an die Geschichte von dem reichen Mann und armen Lazarus. Der reiche Mann war, wie es wörtlich heißt, im Hades (Luk. 16,23). Von dort wollte er bekanntlich, das Auge ansprechend, mit Zeichen und Wundern evangelisieren (Vers 30). Es war buchstäblich ein Angebot bzw. Vorschlag aus dem Totenreich. Nun wird gemäß Offb. 6,8 dieser Hades zuletzt weltweit auf die Menschheit losgelassen. Die Vorschattungen spielen sich – leider – immer deutlicher ab. Parallel dazu nehmen nun solche „Grüße“ aus dem Totenreich fast exponentiell zu.

Es erinnert an die Klage von dem einflussreichen aber selbstkritischen Charismatiker Lee Grady nach dem Scherbenhaufen der sogenannten „Lakeland-Erweckung“, der durch das Doppelleben von Todd Bentley entstanden war. „Ein bekannter pfingstlicher Evangelist… sagte zu mir: „Jetzt bin ich davon überzeugt, dass ein großer Teil der charismatischen Bewegung dem Antichristen folgen wird, wenn er auftreten sollte, denn sie haben kein geistliches Unterscheidungsvermögen.“9

In diese Ereignisse passt auch, was einer ehemaligen Christin, Annika Mongan, bei einer Heilungsveranstaltung der Bethel Church widerfuhr.  Es kamen zwei "Prophetinnen" auf sie zu und legten ihr die Hände auf (wofür es kein Beispiel in der ganzen Bibel gibt) und empfingen Eingebungen bzw. innere Bilder für sie. Solche Dinge geschehen heute auch in unseren Kreisen immer häufiger. Und das Erstaunliche ist, diese Weissagungen erfüllten sich alle praktisch punktgenau.  Was diese Prophetinnen nicht ahnten; die Person vor ihnen hat als ehemalige "born again" Missionarin sich vom Christentum abgewandt und ihre neue geistliche Heimat in der Hexerei gefunden (found a new home in witchcraft). Annika Mongan  sieht diese "Offenbarungen" jedenfalls als göttliche Bestätigung ihres neuen Weges als Hexe und ist davon so beeindruckt, dass sie darüber besagten Bericht schreibt und ihn ins Internet stellt mit der Möglichkeit, seinen Kommentar abzugeben.10

Dieses Beispiel zeigt übrigens sehr eindrücklich, was heute auch in unseren Kreisen sich in Form des "hörenden oder prophetischen Gebets" fast epidemisch ausbreitet. Es ist nicht die Gabe der Prophetie, wie naiv angenommen wird, sondern Hellseherei. Die Magd mit dem Wahrsagegeist (Apg. 16,16) könnte heute in praktisch jeder Kirche und Freikirche als große Prophetin angestellt werden. 

Besagter Bill Johnson wird nun, gemeinsam mit anderen „begnadeten“ Wunderheilern, in einem Seminar, beginnend diesen Februar, im Gospel Forum Stuttgart auftreten. Auf der Homepage vom Gospel Forum, das Peter Wenz leitet, heißt es zu dieser Veranstaltung: Der Besuch des IAHM (Internaitonal Association of Healing Minsitries) -Heilungsinstituts ist eine herausragende Gelegenheit, im Laufe eines Jahres von hochkarätigen, praxisorientierten Leitern im fünffältigen Dienst mit internationalem Format das Leben im Übernatürlichen zu erlernen.11 Mit dabei in diesem Team in Stuttgart ist auch der oben erwähnte Ben Fitzgerald, der „Prophet von Nürnberg“. Auch Andreas Hermann vom CZW (Christliches Zentrum Wiesbaden) gehört in Stuttgart zu diesen Lehrern des "Übernatürlichen".

Dies alles deckt sich nun mit den Warnungen der Heiligen Schrift bezüglich der letzten Tage. Es ist dies praktisch ein Anschauungsunterricht der verführerischen Zeichen und Wunder und vor allem der kräftigen Irrtümer, die Gott am Ende der Tage senden wird, vor denen der Apostel Paulus so eindrücklich gewarnt hat (2. Thess. 2,9-11). Auch sollte man von dem gehäuften Auftreten besonderer Propheten in unseren Tagen nicht zu sehr überrascht sein. Wir haben heute ein um sich greifendes Neuheidentum, eine, wie eine Tageszeitung schrieb, Esoterisierung der Gesellschaft, gleichzeitig eine wachsende prophetische Bewegung und das zunehmende Praktizieren der Gabe der Weissagung oder der Erkenntnis innerhalb unserer Kirchen und Freikirchen. Es passt nahtlos in die biblische Diagnose von Matth. 24,11-12 . Dort wird gesagt, dass viele falsche Propheten auftreten werden und dies wird zu einer Zeit sein, wo die Gesetzlosigkeit, also die Zerstörung der Ordnungen und Gebote Gottes,  überhand nehmen wird. Wir erleben gegenwärtig durch die Gender-Ideologie einen Frontalangriff auf die Schöpfungsordnung Gottes. Gleichzeitig findet fast eine „prophetische Explosion“ statt.

Offiziell stellt das Gospel Forum nur die Räumlichkeiten für dieses Seminar, das von IAHM veranstaltet wird, zur Verfügung. Allerdings fragt man sich, ob es Zufall ist, dass Peter Wenz, der schon vom Toronto-Segen buchstäblich begeistert war, für eben diesen Ort der Veranstaltung grünes Licht gegeben hat? Und die Internetseite bewirbt sowohl dieses Heilungsseminar mit dem Titel IAHM Heilungsinstitut Stuttgart, wie auch die Gottesdienste im Gospel Forum selber. Da ist wenig Unterschied zu erkennen. Besagtes Gospel Forum hat auch keinen geringen Einfluss in Allianzkreisen.

Generell kann man beobachten, wie man sich auch im evangelikalen Bereich, jedenfalls zum Teil, dem postmodernen, pluralistischen Denken geöffnet hat. Francis Schaeffer hat in seinem letzten Buch, The Great Evangelical Disaster, „Die große Anpassung“, ein im Prinzip prophetisches Vermächtnis, vor genau dieser Entwicklung gewarnt. Er beklagte die systematische Anpassung führender Evangelikaler an den Zeitgeist und seinen Maßstäben. Vor ca. 20 Jahren beispielsweise erklärten führende Gemeinschaftsleute, man werde die Landeskirche verlassen, wenn Homosexualität als ethisch vertretbar anerkannt wird. Inzwischen ist die Debatte zu dieser Thematik auch im evangelikalen Bereich angekommen. Das Gericht Gottes beginnt bekanntlich am Hause Gottes (1. Petr. 4,17).

Alexander Seibel

Quellenangabe:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=LfNY7X844UU
  2. https://www.youtube.com/watch?v=w3lVxjTE34M
  3. https://www.thebereancall.org/content/einen-anderen-weg-hinaufklettern
  4. G. Richard Fisher, A Look at Spiritual Pandemonium, The Strange Views of Rodney M. Howard-Browne, Personal Freedom Outreach, Oct.-Dec. 1994, S. 15-16.
  5. Bill Johnson, When Heaven Invades Earth – A Practical Guide to a Life of Miracles, Shippensburg, PA: Destiny Image, 2003, S. 29.
  6. http://youtu.be/kkFQe_vcqvg
  7. R.A. Torrey,  Is The Present “Tongues” Movement Of God? The Biola Book Room, Los Angeles, o.J.
  8. CIB Bulletin, Jan. 1992, Vol. 8, Nr. 1.
  9. Life After Lakeland: Sorting out the Confusion http://fireinmybones.com/, 13. August, 2008.
  10. http://www.patheos.com/blogs/bornagainwitch/2015/08/christian-prophecies-for-a-witch/ref_widget=popular&ref_blog=bornag
  11. http://gospel-forum.de/termin/iahm-heilungsinstitut-stuttgart-februar/

Reiseberichte

- Afrika
- Asien
- Birma
- Brasilien
- Chile
- Indien
- Korea
- Kroatien
- Lettland
- Madagaskar
- Peru
- Russland
- USA

Deutsche Artikel


Englische Artikel

| Copyright © 2003-2017 Alexander Seibel. Kopieren mit Quellverweis erwünscht. | Impressum |